neue Gesellschaft
für bildende Kunst

Ausstellung

Ausstellung: Plakat politisch machen (2)

60 Jahre Kunst im Untergrund
Samstag, 17. November 2018 — Montag, 26. November 2018

Plakat politisch machen (2)

Adresse: Bahnhof Alexanderplatz (U5)
Geöffnet:Öffnungszeiten der BVG
Sprache(n): 
  • Deutsch
  • Englisch

Eintritt: frei
Veranstalter_in: neue Gesellschaft für bildende Kunst
save date

Plakat politisch machen (2)


Stephan Kurr / mark / Felix Pestemer & GloReiche Nachbarschaft


Schwerpunkt der diesjährigen Ausschreibung »Plakat politisch machen« war die Verbindung zwischen Berlin-Hellersdorf als Außenbezirk und dem Alexanderplatz als Sinnbild urbaner Zentralität und gleichzeitig traditionellem Austragungsort des Wettbewerbs. Unter dem Motto »Recht auf Stadt« thematisieren die künstlerischen Arbeiten das Verhältnis von Stadtpolitik und Teilhabe: Wer ist Stadt und wem gehört sie?

Künstler_innen 2018: Mio Okido, Sven Johne (ab 27. September), Stephan Kurr, mark, Felix Pestemer & GloReiche Nachbarschaft (ab 16. November), Lars Preisser, Katharina Sieverding (ab 29. November)

 

Stephan Kurr
»What you see is what you don’t get«
Die Fotos von Stephan Kurr zeigen sechs Ausschnitte aus dem Stadtraum in Berlin-Hellersdorf und in Berlin-Mitte. Auf den ersten Blick sehen sie wie private Schnappschüsse aus, bei genauem Hinsehen sehen wir Text-, Bild- und Werbebotschaften, die sich in die Wirklichkeit des Ortes hineindrängen. Was ist die Diskrepanz zwischen den Versprechen, die in den Botschaften liegen, und den realen Zuständen?

mark
»Frag Hellersdorf – Stell Deinem Bezirk Deine Frage!«
Das partizipative Projekt der Künstlergruppe mark möchte Hellersdorfer Anwohner_innen eine Stimme geben und sammelte vier Wochen lang ihre Fragen an ihren Bezirk: Persönliches, Gesellschaftliches, aktuell Politisches, Stadtbezogenes. Drei ausgewählte Fragen werden anonym auf drei Großplakaten veröffentlicht. Der größere Teil der Sammlung ist online unter askyourtown.de einsehbar.

Felix Pestemer und GloReiche Nachbarschaft
»Shopping Spree«, »Sozial Romantiker«, »Crane Invasion«
Der Künstler Felix Pestemer ist Teil der Kreuzberger Initiative GloReiche Nachbarschaft, die sich gegen Verdrängung von Wohnungs- und Gewerbemieter_innen in ihrem Kiez engagiert. Seine Motive entstanden aus Gesprächen mit Mitgliedern der Initiative. Wichtige Kritikpunkte sind der Ausverkauf der Stadt durch Investor_innen aus der ganzen Welt, die mietpreissteigernde Bebauung von Brachflächen mit Luxuswohnungen und wie eine unternehmerfreundliche und unreflektierte Politik den Lebensraum der Stadtbewohner_innen preisgibt.

 

nGbK-Projektgruppe 'Kunst im Untergrund 2018': Feben Amara, Jochen Becker, Eva Hertzsch, Constanze Musterer, Adam Page
Mit Unterstützung von Christian Hanussek

Finanziert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa – Kunst im Stadtraum und unterstützt von der BVG und der LOTTO-Stiftung Berlin

Publikation

  
ISBN:

Weitere Termine