neue Gesellschaft
für bildende Kunst

15Donnerstag, 15. August 2019, 19.00 Uhr
Eröffnung: Opening: Ausstellung im Botanischen Museum
16Freitag, 16. August 2019, 19.00 Uhr
Eröffnung: Opening: Ausstellung in der nGbK
18Sonntag, 18. August 2019, 11.00 Uhr
Spaziergang: Walk: »Terreno« mit Marisa Benjamim
4Mittwoch, 04. September 2019, 20.00 Uhr
Film screening: Film screening: »Chão« von Camila Freitas
22Sonntag, 22. September 2019, 15.00 Uhr
Führung: Guided tour: durch die Ausstellung in der nGbK
6Sonntag, 06. Oktober 2019, 15.00 Uhr
Führung: Guided tour: durch die Ausstellung in der nGbK
20Sonntag, 20. Oktober 2019, 15.00 Uhr
Führung: Guided tour: durch die Ausstellung in der nGbK
Ausstellung

Ausstellung: Licht Luft Scheiße. Perspektiven auf Ökologie und Moderne (nGbK)

Samstag, 17. August 2019 — Sonntag, 27. Oktober 2019

Licht Luft Scheiße. Perspektiven auf Ökologie und Moderne (nGbK)

Adresse: nGbK, Oranienstraße 25, 10999 Berlin
Geöffnet:Täglich 12-18 Uhr, Fr 12-20 Uhr
Sprache(n): 
  • Deutsch
  • Englisch

Eintritt: frei
Veranstalter_in: Botanischer Garten und Botanisches Museum der Freien Universität Berlin (BGBM), Martin-Elsaesser-Stiftung, Nachbarschaftsakademie im Prinzessinnengarten Kreuzberg, neue Gesellschaft für bildende Kunst (nGbK)
save date

Licht Luft Scheiße. Perspektiven auf Ökologie und Moderne (nGbK)

In der nGbK wird eine Sammlung von Archivmaterialien, historischen Quellen und Artefakten gezeigt, die vorwiegend aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stammen und auf gedankliche wie praktische Vorläufer heutiger Modelle zur Lösung der ökologischen Frage  verweisen. Thematische Kristallisationspunkte sind u.a. das von Leberecht Migge und Elisabeth Elsaesser im Jahr 1933 begonnene Selbstversorger-Experiment auf der »Sonneninsel« im Seddinsee bei Berlin sowie die Erforschung und Illustration von Bodenorganismen durch Raoul Francé und Annie Francé-Harrar.

Künstlerische Beiträge von:
Marte Aas, bankleer, Marcella Malin Brunner & Prima Mathawabhan & Patricia Tibu, Jone del Valle & Ricarda Hörmann, Michael Klein & Sasha Pirker, Aglaia Konrad, Gitte Villesen
 
Wissenschaftliche und dokumentarische Beiträge von:
Tal Alon-Mozes, Siegfried Bergmann, Oliver Botar, Gilles Clement & CCA, Ekhart Hahn, David H. Haney, Martina Hanusová, Joachim Krausse, Wolfram Kunick, Stefano Mancuso & LINV, Joaquín Medina Warmburg, Kaj Osteroth, Alessandra Ponte, Daniel Spruth, Tal Sterngast

Historische Protagonist_innen:

William Ascroft, John James Audubon, Otto Bauer, Adolf Behne, Ludwig von Bertalanffy, Joseph Beuys, Wilhelm Bölsche, Marie Buchhold, Bürgerinitiative Westtangente, Edgar Chambless, Charles Darwin, Samuel R. Delany, Rudolf Doernach, Johannes Duiker, Siegfried Ebeling, Elisabeth Elsaesser, Hans Peter Elsaesser, Environmental Action Coalition, Alfred Ernst, John Evelyn, Jean-Henri Fabre, Leopold Fischer, Richard S. R. Fitter, Raoul H. Francé, Annie Francé-Harrar, Ernst Fuhrmann, Richard Buckminster Fuller, Hugo Gernsback, David Goode, Leo Hartley Grindon, Walter Gropius, Curt Grottewitz, Ernst Haeckel, Hermann Hähnle, Marianne von Harnack, Ida Hofmann, Ot Hoffmann, Luke Howard, Friedensreich Hundertwasser, J.-K. Huysmans, Hans Kampffmeyer, Margrit Kennedy, Friedrich Kiesler, Franklin Hiram King, Ludwig Klages, Rudolf von Koschützki, Rose Lenzner-Migge, Ulrich Linse, El Lissitzky, Ewald Könemann, Merete Mattern, Hannes Meyer, Ludwig Mies van der Rohe, Leberecht Migge, John Stuart Mill, Lucia Moholy, László Moholy-Nagy, Josefine Müller, Tohl Narita, Edward W. Nelson, Florence Nightingale, Christian Franz Paullini, Max von Pettenkofer, Georg Pniower, Adolf Portmann, Otto Porsch, Joseph Priestley, François Antoine Rauch, Élisée Reclus, Hans Bernhard Reichow, Paul Robien, Gustav Rohde, John Ruskin, Roger Schabol, Alice Schalek, Fritz Schumacher, John Seymour, Sally Seymour, Mary Shelley, John Sinclair, Selig Soskin, Richard G. Stein, Herbert Sukopp, Sigurd Svensson, André & Gabriel Thouin, W.G. (Bunny) Teagle, August Friedrich Thienemann, D'Arcy Thompson, Endres Tucher, Jakob von Uexküll, Vladimir Vernadsky, Elisabeth Vogler, Konrad Wachsmann, Martin Wagner, Passenger pigeon Martha, George Edwin Waring, Joseph Wharton

Kurator_innen: Sandra Bartoli, Silvan Linden, Florian Wüst
Ausstellungsarchitektur: Büros für Konstruktivismus (Sandra Bartoli, Silvan Linden)
Graphic design: State – Design Consultancy
Ausstellungskoordination: Julia Herfurth


Weitere Projektstandorte:
> Nachbarschaftsakademie im Prinzessinnengarten Kreuzberg
> Botanisches Museum Berlin


»Licht Luft Scheiße. Perspektiven auf Ökologie und Moderne« stellt eine ganze Reihe verschiedener Denkmodelle und Praktiken aus dem letzten Jahrhundert vor, die sich in unseren heutigen Vorstellungen von Nachhaltigkeit wiederfinden. Sie bilden die Referenz- und Ausgangspunkte, um die Idee eines anderen, alternativen Lebens in der globalisierten Welt neu zu betrachten und zu aktualisieren. Angesichts der fortgesetzten Zerstörung des Planeten muss unser Verhältnis zur Biosphäre und zum Nicht-Humanen grundsätzlich überdacht werden.

Die ökologische Frage ist nicht neu. Bereits vor über hundert Jahren entstanden in Reaktion auf die zunehmende Industrialisierung und Urbanisierung im Kapitalismus eine Vielzahl von Reformbewegungen: vom gemeinnützigen Wohnungsbau bis zu anarcho-syndikalistischen Siedlungen, von urbanen Selbstversorgergärten und ökologischem Landbau bis zu Konzepten einer kreislaufbasierten Abfallwirtschaft. Diese Ansätze bauten mitunter auf vormodernem Wissen auf und wurden durch die Erfahrung der sozialen und wirtschaftlichen Krisen nach Ende des Ersten Weltkrieges verstärkt. In ihnen spiegelt sich nicht nur ein systemisches Verständnis der Wechselwirkungen von Mensch und Umwelt, von Natur und Technik, sondern auch das wachsende Bewusstsein für eine sich die Lebensgrundlage entziehende Moderne. Auch das Bauhaus, dessen baukünstlerisches Programm von ökologischen Fragestellungen weit entfernt war, beschäftigte sich intensiv mit der Idee eines biophilosophisch geprägten Funktionalismus: eine Gestaltungspraxis nach Vorbild natürlicher Strukturen und Prozesse.

Die zweijährige Recherchephase des Projekts mündet nun in zwei Ausstellungen, die zeitgenössische Kunstproduktion und Archivmaterial verbinden, sowie in ein selbstorganisiertes Bildungsprogramm. Diese drei, von Veranstaltungen und Publikationen begleiteten Projektteile behandeln die Geschichte und Gegenwart der Umweltbewegung, der sozialökologischen Stadtentwicklung, der Gartenkultur sowie der Pflanzen- und Bodenforschung.
 
- - - -

Das Projekt wird realisiert durch: Botanischer Garten und Botanisches Museum der Freien Universität Berlin (BGBM), Martin-Elsaesser-Stiftung, Nachbarschaftsakademie im Prinzessinnengarten Kreuzberg und neue Gesellschaft für bildende Kunst (nGbK)



Künstlerische Leitung: Sandra Bartoli, Marco Clausen, Silvan Linden, Åsa Sonjasdotter, Florian Wüst (nGbK-Projektgruppe), Kathrin Grotz, Patricia Rahemipour (BGBM)


Gefördert im Fonds Bauhaus heute der

    

und gefördert durch die

 

Unterstützt von

 

Publikation

  
ISBN:

Weitere Termine

15Donnerstag, 15. August 2019, 19.00 Uhr
Eröffnung: Opening: Ausstellung im Botanischen Museum
16Freitag, 16. August 2019, 19.00 Uhr
Eröffnung: Opening: Ausstellung in der nGbK
18Sonntag, 18. August 2019, 11.00 Uhr
Spaziergang: Walk: »Terreno« mit Marisa Benjamim
4Mittwoch, 04. September 2019, 20.00 Uhr
Film screening: Film screening: »Chão« von Camila Freitas
22Sonntag, 22. September 2019, 15.00 Uhr
Führung: Guided tour: durch die Ausstellung in der nGbK
6Sonntag, 06. Oktober 2019, 15.00 Uhr
Führung: Guided tour: durch die Ausstellung in der nGbK
20Sonntag, 20. Oktober 2019, 15.00 Uhr
Führung: Guided tour: durch die Ausstellung in der nGbK