neue Gesellschaft
für bildende Kunst

Im Hof

Im Hof: Jubiläumsfest

Freitag, 21. Juni 2019, 16.00 Uhr – 23.00 Uhr

Jubiläumsfest

Adresse: nGbK, Oranienstraße 25, 10999 Berlin
Geöffnet:nach Ankündigung*
Sprache(n): 
Eintritt: frei
Veranstalter_in: neue Gesellschaft für bildende Kunst
save date

Jubiläumsfest


Alle sind herzlich eingeladen!

Ab 16:00
Kaffee, Kuchen, Wünsche, Bücher
Willkommen zu einem ereignisreichen Nachmittag mit musikalischem Intro von Été Large, einem zwölfköpfigen Ensemble, das zeitgenössische Musik präsentiert, mit dem »Illumat« – einer wundersamen Maschine, die eure Wünsche für die nGbK in kleine, feine Zeichnungen verwandelt und mit nGbK-Publikationen aus 50 Jahren zum Stöbern und Erinnern. Auch alle Kinder sind herzlich willkommen. Es gibt Zuckerwatte, Eis, Tattoos und Kreide. Verschiedene Stationen laden zum Austausch, Mitmachen und Vergnügen ein – für Gäste jeden Alters.
> Kommentiertes Blättern
Im Rahmen des Jubiläumsfestes öffnet sich auch das Publikationsarchiv dem Wieder- und Neu-Begegnen von Büchern aus 50 Jahren nGbK-Verlagsgeschichte. Mit der begleitenden Aktion Kommentiertes Blättern wird dazu eingeladen, dem bestehenden nGbK-Archiv im Sinne der Oral History das lebendige Wissen der feiernden Gäste hinzuzufügen: Eine Dokumentenkamera steht allen Interessierten zur Verfügung, um beim Durchblättern persönlich ausgewählter nGbK-Publikationen kurze Kommentare in Form von Erinnerungen, spontanen Impulsen und Assoziationen aufzunehmen und somit das eigene lebendige Wissen dem nGbK-Archiv hinzuzufügen. Das Projekt wird über das Jahr fortgesetzt.
Buchpat_innen bieten am Jubiläumsfest Begegnungen mit älteren Publikationen aus dem nGbK-Archiv: Büchern, von denen teilweise lediglich noch fünf Exemplare vorhanden sind. Die Buchpat*innen stellen eine persönlich ausgewählte Publikation ca. 15-20 Min vor und berichten über thematische oder inhaltliche Verbindungen, Erinnerungen oder Anekdoten. Diese vorübergehende Buchbetreuung ermöglicht einer kleinen Gruppe von angemeldeten Gästen (7 Personen) den haptischen Kontakt zu diesen Raritäten.
Buchpat_innen (bisher) sind: Ieva Astahovska (en), Leonie Baumann, Claudia Hummel, Sandy Kaltenborn, Frieder Schnock, Renata Stih
123comics
17:30
Über die gesellschaftskritische Wirkmacht von Kunst und die Funktion von Ästhetik 
Gespräch (DE)
Mit: Dr. Klaus Lederer, Çağla Ilk, Sven Lütticken und Alice Creischer/Andreas Siekmann
Moderation: Dr. Sabeth Buchmann
Die Gründer_innen der nGbK waren überzeugt davon, dass Kunst eine kapitalistische Gesellschaft verändern kann. Kunst, so die Idee, sollte aufklären und dabei helfen, die bürgerliche Gesellschaft unterlaufende Denk- und Handlungsweisen zu (er-)finden. Ob die Kunst tatsächlich in den Lauf der Geschichte eingegriffen hat, lässt sich schwerlich beurteilen. Aber sie befördert  – in den 1970er Jahren wie heute –  strukturell unsichtbare Dinge zu Tage und kann zu multi-perspektivischer Wahrnehmung und souveräner politischer Teilhabe befähigen. In dem Gespräch soll der Frage nachgegangen werden, wie eine sich als kritisch verstehende künstlerisch-ästhetische Praxis hilfreich dabei sein könnte, die Komplexität der Gegenwart zu erfassen und Möglichkeiten einer anderen, als der ungebrochen kapitalistischen Gestaltung gesellschaftlicher Lebensverhältnisse, vorzuschlagen.
Sabeth Buchmann ist seit 2004 Professorin für Kunstgeschichte der Moderne und Nachmoderne an der Akademie der bildenden Künste Wien. Sie ist langjähriges Mitglied der nGbK und gehörte 2014/15 dem Präsidium an.
Alice Creischer/ Andreas Siekmann – Das Künstler_innenduo ist für seine Arbeiten mit den Schwerpunkten Ökonomiekritik, öffentlicher und postkolonialer Raum in der internationalen Kunstszene bekannt. Sie arbeiten auch als Kurator_innen und im Verfassen von kunstkritischen oder theoretischen Texten zusammen.
Çağla Ilk ist seit 2013 Mitglied des Präsidiums der nGbK. Sie arbeitet an der Schnittstelle von Kunst, Urbanistik und Architektur. Seit 2012 ist sie als Kuratorin für interdisziplinäre Kunstausstellung »Berliner Herbstsalon« im Berliner Maxim Gorki Theater zuständig.
Klaus Lederer ist seit 2016 Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa in Berlin.
Sven Lütticken unterrichtet Kunstgeschichte an der Vrije Universiteit Amsterdam und Theorie am Dutch Art Institute. Er beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Kultur und Ästhetik.

Im Anschluss
Konzert von Été Large
Été Large ist ein zwölfköpfiges Ensemble um die Saxophonistin und Komponistin Luise Volkmann. Das Ensemble vereint Musiker_innen aus Europa und den USA und experimentiert mit zeitgenössischer Musik. Zum Tragen kommen Einflüsse aus Jazz und Minimalismus, aus Klassik und Punk. Die Musik spielt mit dem Dialog zweier Sänger_innen und mischt Phantasie und persönliches Erleben.
Mit: Vincent Bababoutilabo, Johannes Bigge, Robinson Khoury, Athina Kontou, Gabriel Lemaire, Casey Moir, Laurin Oppermann, Timothée Quost, Otis Sandsjö, Max Santner, Luise Volkmann, Liron Yariv

19:30
Arbeitsgruppe Kunst
50 Jahre neue Gesellschaft
Eröffnung der Ausstellung

Ab 21:00
Musik von André Schöne
André Schöne ist ein Eklektizismus-liebender Musiker, DJ und Produzent. Er ist außerdem Mitglied des nGbK-Ausstellungsteams.

Publikation

  
ISBN:

Weitere Termine