neue Gesellschaft
für bildende Kunst

Workshop

Workshop: Recht auf Stadt – Platz für alle

Samstag, 15. August 2020, 11.00 Uhr – 13.00 Uhr

Adresse: Treffpunkt: Kartoffelpufferstand, Ecke Hasenheide & Hermannplatz, 10967 Berlin
Geöffnet:
Sprache(n): 
  • Deutsch
  • Flüsterübersetzung

Eintritt: frei
Veranstalter_in: neue Gesellschaft für bildende Kunst
save date

Anmeldung bis zum 10. August.
Flüsterübersetzungen auf Anfrage bis zum 5. August, bitte Sprache per Email angeben:
softsoil_ngbk[a]protonmail.com

 

Recht auf Stadt – Platz für alle
mit Initiative Hermannplatz (Kiezinitiative)

Die Initiative Hermannplatz setzt sich gegen den Abriss des Karstadt-Gebäudes am Hermannplatz ein sowie gegen die Verdrängung von Kleingewerbe und Mieter_innen aus Kreuzberg und Neukölln. Das geplante Prestige-Projekt des Immobilienkonzerns Signa würde die aktuelle Verdrängung beschleunigen und es ist zu erwarten, dass der migrantisch geprägte Kiez zerstört würde. Trotz der offiziellen Ablehnung des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg suggeriert Signa mit einer groß angelegten Kampagne, dass das Projekt kommen wird. Die Kampagne greift kulturelle, ökologische und soziale Modeworte auf und verwebt sie zu einem kommerziellen, homogenen Narrativ. Doch die Erzählungen der Kiezbewohner_innen, Betreiber_innen von Kleingewerbe und der Zivilgesellschaft sind mehrstimmig, nichtlinear, vielfältig und auch widersprüchlich – gerade daraus besteht eine städtische und gesellschaftliche Qualität. Während Signa Kiezwashing, Greenwashing und Artwashing betreibt und eine vermeintliche Bürgernähe inszeniert, geht dieser Workshop der Idee ›Recht auf Stadt‹ nach und stellt die Fragen: Wie können die vielfältigen Stimmen des Kiezes zur Geltung kommen? Wie die Erzählungen, Identitäten und die Pluralität des Ortes sichtbar und hörbar werden? Wie dieser Platz für alle erhalten bleiben?

Publikation

  
ISBN:

Weitere Termine