neue Gesellschaft
für bildende Kunst

1Dienstag, 01 Dezember 2020Dienstag, 01. Dezember 2020
Besuch: Visit: station urbaner kulturen und Archiv
29Donnerstag, 29 April 2021Donnerstag, 29. April 2021, 16:00 Uhr – 21:00 Uhr
Start: Start: Ausstellung
30Freitag, 30 April 2021Freitag, 30. April 2021, 19:00 Uhr – 20:30 Uhr
Online-Gespräch: Online talk: >Vermittlungen< Arne Schmitt im Gespräch mit Volker Pantenburg
13Sonntag, 13 Juni 2021Sonntag, 13. Juni 2021, 14:00 Uhr – 18:00 Uhr
Hellersdorf: Hellersdorf: Kunst: offen
Video online

Video online: Aus den Recherchen »Zum Gedanken der aktiven Minderheit« von Arne Schmitt

Mittwoch, 10. März 2021, 12:00 Uhr — Freitag, 26. März 2021

Adresse: 
Geöffnet:
Sprache(n): Deutsch
Eintritt: frei
Veranstalter_in: neue Gesellschaft für bildende Kunst
save date

Vortrag »Wenn die Leute merken, dass sie sich langweilen, hört die Langeweile auf« von Arne Schmitt (2020)



In seinem Kurzvortrag »Wenn die Leute merken, dass sie sich langweilen, hört die Langeweile auf« (2020) gibt Arne Schmitt eine Einführung in seine kommende Ausstellung »Zum Gedanken der aktiven Minderheit« in der station urbaner kulturen. Er spricht darin über zentrale Quellen, die in seine künstlerische Arbeit eingeflossen sind. Der Hauptbezugspunkt ist seine Videoarbeit »Sur les pavés l'asphalte« (dt. Auf dem Pflaster der Asphalt) zu den weitläufigen Campusanlagen von Bordeaux. In diesem erkundet Schmitt den Ort zwischen Zentrum und Randlage, den die Universität in der Stadt einnimmt und nimmt dazu die Rolle der Student_innenschaft als kritisches Korrektiv der Mehrheitsgesellschaft in den Blick – zwischen 1968 und der Gegenwart.

 

Onlinegespräch »Kritik/ Identität/ Politik« mit Schriftstellerin Bettina Wilpert und Arne Schmitt (2020)


Im Vorfeld der Ausstellung traf sich Schmitt zum Onlinegespräch mit der Schriftstellerin Bettina Wilpert. Ihr Roman »Nichts was uns passiert« spielt im studentischen Milieu in Leipzig  und beschreibt, »welchen Einfluss eine Vergewaltigung auf Opfer, Täter und das Umfeld hat und wie eine Gesellschaft mit sexueller Gewalt umgeht« (Verbrecher Verlag, 2018). Nach einer kurzen Lesung diskutieren beide über die Zusammenhänge von Sprache und Kritik in der jüngsten Zeit. Dabei dient die Debatte um Eugen Gomringers Gedicht »Avenidas« an der Fassade der Alice Salomon Hochschule in Hellersdorf als Stichwortgeberin: Das Gedicht löste 2017 an der Hochschule, im Feuilleton und in der Nachbarschaft einen intensiv geführten Streit aus, in dem u.a. um Sexismuskritik und Kunstfreiheit im öffentlichen Raum gerungen wurde. Schmitt unterzieht die Debatte in der kommenden Ausstellung einer analytischen Re-Lektüre.

 

 

Publikation

  
ISBN:

Weitere Termine

1Dienstag, 01 Dezember 2020Dienstag, 01. Dezember 2020
Besuch: Visit: station urbaner kulturen und Archiv
29Donnerstag, 29 April 2021Donnerstag, 29. April 2021, 16:00 Uhr – 21:00 Uhr
Start: Start: Ausstellung
30Freitag, 30 April 2021Freitag, 30. April 2021, 19:00 Uhr – 20:30 Uhr
Online-Gespräch: Online talk: >Vermittlungen< Arne Schmitt im Gespräch mit Volker Pantenburg
13Sonntag, 13 Juni 2021Sonntag, 13. Juni 2021, 14:00 Uhr – 18:00 Uhr
Hellersdorf: Hellersdorf: Kunst: offen