neue Gesellschaft
für bildende Kunst

Künstler_innengespräch

Künstler_innengespräch: Tomás Saraceno und Graham Stevens über Solarskulpturen und Aerocene

Donnerstag, 03. Mai 2018, 20.00 Uhr

Tomás Saraceno und Graham Stevens über Solarskulpturen und Aerocene

Adresse: nGbK, Veranstaltungsraum, 1. OG, Oranienstraße 25, 10999 Berlin
Geöffnet:
Sprache(n): Englisch
Eintritt: frei
Veranstalter_in: neue Gesellschaft für bildende Kunst
save date

Tomás Saraceno und Graham Stevens über Solarskulpturen und Aerocene

Moderiert von Dr. Sasha Engelmann
Als die ersten solaren Luftskulpturen von Graham Stevens Anfang der 70er Jahre in die Höhe stiegen, wurden damit neue Anwendungsmöglichkeiten von pneumatischen Strukturen zum Übergang von fossilen Brennstoffen zu nachhaltigen Energieformen vorgestellt. Angesichts des Klimawandels und der Neubewertung der Energiesysteme werden die ökologischen Ideen, die Stevens damals erforscht hat, neu aufgegriffen. Tomás Saracenos interdisziplinäres Kunstprojekt Aerocene sucht nach neuen Formen der Sensibilität, nach einer ethischen Kooperation mit der Sonne, der Atmosphäre und unserer Umwelt. Saraceno schlägt eine neue, interplanetare und ökologische Praxis vor. Beide Künstler stellen die Frage, wie wir uns wieder mit elementaren Energiequellen verbinden und ein neues Wertesystem bilden können, das die Rohstoffwirtschaft fossiler Brennstoffe überwindet. Im Rahmen des Künstlergesprächs wird die gesellschaftspolitische Rolle von Solarskulpturen im Hinblick auf eine postfossile Energieära untersucht.

Publikation

  
ISBN:

Weitere Termine